Soziale Begleitung

Das Team des Sozialen Dienstes umfasst die Betreuungsassistentinnen und eine Sozialarbeiterin, eine Ergotherapeutin und eine Musiktherapeutin. Wir nehmen Sie an die Hand und führen Sie durch ihr neues Lebensumfeld.

Ihre Selbstständigkeit und ihre Gewohnheiten sind uns ein wichtiges Anliegen und werden mit Ihrer Biografie wahrgenommen und in der Tagesstruktur berücksichtigt.
Dazu bieten wir Ihnen unter anderem eine Fülle anregender und unterhaltsamer Aktivitäten im Haus an. Angebote wie Sitzgymnastik, Kreativgruppe, Singe-. und Spielerunden wie auch der Literaturkreis sind Gruppenveranstaltungen, die wöchentlich stattfinden.

Wir laden Sie regelmäßig zu interessanten Konzerten und kulturellen Vorträgen ein, die immer wieder eine Brücke zu ihren eigenen Erinnerung bilden. Feiern Sie mit uns jahreszeitliche, wie kirchliche Feiern und Feste, auch gemeinsam mit „großen und kleinen“ Gästen.

Das Team des Sozialen Dienstes umfasst neben den zusätzlichen Betreuungsassistentinnen ausgebildete Fachkräfte (eine Sozialarbeiterin, eine Ergotherapeutin und eine Musiktherapeutin).

 

Seelsorge im St.-Elisabeth-Stift

Wir begrüßen Sie in einem christlich orientierten Haus. Anke Büchler und Elisabeth König sind nach einer berufsbegleitenden Ausbildung durch das Bistum Münster als seelsorgliche Begleiterinnen qualifiziert. Beide stehen in engem Kontakt und Austausch mit der katholischen und der evangelischen Kirchengemeinde in Nottuln.
Schöpfen Sie Kraft in Gottesdiensten und persönlichen Gesprächen und finden Sie Trost in Abschiedsandachten für verstorbene Bewohner.

Wünschen Sie eine seelsorgliche Begleitung oder möchten Sie eine Krankenkommunion, sprechen Sie uns im Sozialen und Therapeutischen Dienst an.

Ergotherapie

Unsere Ergotherapeutin unterstützt Sie darin, sich eine möglichst hohe Selbständigkeit und Unabhängigkeit in ihrem aktiven Leben und den neuen Lebensumständen zu bewahren. In Einzel- sowie Gruppenangeboten wie Lauftraining oder Gymnastik, Gedächtnistraining und kreativem Tun können Sie gemeinsam Ihre geistigen, sozialen und körperlichen Fähigkeiten fördern und stabilisieren.
Bei Bedarf kommt die Ergotherapeutin für persönliche Angebote wie z.B. mobiles Snoezeln und basale Stimulation gerne zu Ihnen auf ihr Zimmer. Ihr Wohlbefinden und Ihre Selbstbestimmung liegen uns am Herzen.

 

Hundetherapie

Lieben Sie Tiere? Hatten Sie vielleicht einen Hund oder eine Katze? Der Körperkontakt, Spielen und Lachen mit Tieren fördern Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden – das ist sogar wissenschaftlich erwiesen. Deswegen besucht eine Fachkraft für tiergestützte Interventionen mit ihren zwei ausgebildeten Therapiehunden regelmäßig das St. Elisabeth- Stift. Sie können im Einzelkontakt oder in der Gruppe mit den Hunden spielen und schmusen.

Die Hunde erfüllen alle erforderlichen Voraussetzungen für Therapiehunde, sind geimpft, entwurmt und stehen unter ständiger tierärztlicher Kontrolle.

 

Musiktherapie

Erinnern Sie sich beim Hören von Musik an ganz bestimmte Situationen Ihres Lebens? Für uns alle ist Musik eng mit der persönlichen Biografie verbunden.
An dieser Stelle setzt die Musiktherapie an. Beim gemeinsamen Singen und Hören von alten (Volks)Liedern und Schlagern, die in Ihrer Generation ja eine wichtige Rolle im Leben spielten, werden Erinnerungen und Emotionen geweckt. Es entsteht intensiver Kontakt und reger Austausch.

Die Angebote werden bei uns im Haus von einer musiktherapeutischen Fachkraft durchgeführt. Sie finden in Gruppen und im Einzelkontakt statt. Bei Bedarf stehen auch verschiedene Musikinstrumente zur Verfügung.

 

Begleitung durch Betreuungsassistentinnen

Die Betreuungsassistenten bieten Ihnen individuell abgestimmte Angebote, bei denen Ihr Wohlbefinden und positive Kontakte im Vordergrund stehen. Sie können wählen, über welche Aktivitäten Sie diese Zuwendung und Begleitung in ihrem Alltag erleben möchten. Beispiele können Spaziergänge im Park, gemeinsames Backen, gemeinsame Spiele (z. B. Bingo), Gedächtnistraining oder wohltuende Aromaöleinreibungen sein.

Ihr persönliches Ruhebedürfnis in Balance mit dem Wunsch nach Aktivität in Gemeinschaft wird gleichermaßen respektiert.