Das Altenheim St.-Elisabeth-Stift liegt ca. 500 m vom Zentrum der Gemeinde Nottuln entfernt. Nottuln verfügt mit dem Anschluss an die A43 (Recklinghausen – Münster) über eine hervorragende Verkehrsanbindung an Münster und das Ruhrgebiet. Die Bundesstraße 525, mehrere Landstraßen sowie die direkte Bahnanbindung in Nottuln-Appelhülsen und die Busverbindungen nach Münster und Coesfeld sorgen für eine gute Erreichbarkeit Nottulns mit öffentlichen oder individuellen Verkehrsmitteln.

Der Reiz des am Südhang der Baumberge gelegenen Ortes besteht in seiner Einbettung in die münsterländische Parklandschaft mit ihren leicht hügeligen Acker-, Grünland und Weideflächen. Gleichzeitig lädt der historische Ortskern Nottulns mit seinen liebevoll restaurierten Gebäuden, Geschäften, Gaststätten und Cafés zum Einkaufsbummel ebenso ein wie zu Freizeitaktivitäten und kulturellen Veranstaltungen. Die Gemeinde Nottuln verfügt darüber hinaus über Ärzte verschiedener Fachrichtungen, Apotheken, therapeutische Einrichtungen sowie ein internistisch-geriatrisches Krankenhaus (die Christophorus-Kliniken GmbH) in unmittelbarer Nähe.

Die Atmosphäre des St.-Elisabeth-Stifts wird entscheidend geprägt durch seine zentrumsnahe, sehr ruhige Lage inmitten eines großen, parkähnlichen Gartens.

Das St.-Elisabeth-Stift hat mit 74 vollstationären Plätzen (einschließlich zehn eingestreuten Kurzzeitpflegeplätzen) eine überschaubare Größe. Die Schwerpunkte der Arbeit liegen im Erhalt größtmöglicher Autonomie, Individualität und Normalität.

Das St.-Elisabeth-Stift arbeitet eng mit dem Fachseminar für Altenpflege in Dülmen zusammen.