St.-Elisabeth-Stift “Helau”

Auch die Westfalen können Karneval feiern! Das bewiesen in den vergangenen Tagen die Bewohner und Gäste des St.-Elisabeth-Stifts mit ihrer fröhlich ausgelassenen Stimmung.

Den Auftakt des närrischen Treibens machte ein großer Singkreis. Hubert van der Zee begleitete am Altweibertag Bewohner und Mitarbeiter auf seinem Akkordeon bei zahlreichen Karnevalsliedern, zu denen auch munter geschunkelt und geklatscht wurde. Höhepunkt des Nachmittags war natürlich das Abschneiden der Krawatten bei den anwesenden Herren.

Am Rosenmontag sorgte Helmut Bülow mit seinem Keyboard für muntere Stimmung im Café Rosenrot. Er sang und spielte einen bunten Reigen aus alten Schlagern und bekannten Karnevalsliedern. Die mit bunten Süßigkeiten, Eierlikör und anderen Leckereien verwöhnten Gäste sangen und schunkelten nach Herzenslust und so manch einer wagte auch ein kleines Tänzchen.

Ein besonderer Höhepunkt war dann der Besuch der Hummelbienchen, die ihren Gardetanz vorstellten. Die Bewohner hatten viel Freude an den kleinen Mädchen, die mit großer Energie über das „Tanzparkett“ wirbelten. Erst nach einer ordentlichen Zugabe wurden sie entlassen. Gemeinsam mit den Hummelbienchen kam auch der Karnevalsprinz mit seinem Gefolge, um mit den Bewohnern des Hauses zu singen und zu schunkeln. Die Karnevalisten freuten sich, im St.-Elisabeth-Stift auf so viele begeistert feiernde Narren zu treffen.