Strahlende Gesichter und viel Applaus für Clown Konrad und sein „Rosinchen“

Da konnte kaum einer widerstehen: mit ihren lustigen Verkleidungen, Anekdoten und Kunststücken zauberten Clown Konrad und sein Rosinchen an zwei Nachmittagen im April ein Lächeln auf viele Gesichter. Ob in den Speiseräumen, den Sitzecken im Flurbereich oder auch auf dem Bewohnerzimmer, überall löste der ungewöhnliche Besuch viel Begeisterung aus.

„Ach, mein Kleiner, bleib du mal etwas bei mir!“, glücklich drückt Lydia t. L. den kuscheligen Hund an sich, den der Clown als Handpuppe mitgebracht hatte. Spätestens mit diesem Tier, das er mit Bewegungen und Stimme zum Leben erweckte, eroberte Clown Konrad auch die eher skeptischen Bewohner im Sturm. So mancher wollte das putzige Tier gar nicht mehr hergeben.

Besonderes Glück hatte Geburtstagskind Brunhilde B. nach einem zünftigen Ständchen überreichten ihr die Clowns einen bunt bemalten Ballon sowie ein kleines Geschenk.

Gern sang das ganze Publikum mit, als Rosinchen auf dem Akkordeon zum Schluss einige bekannte Lieder anstimmte.

Der Besuch der beiden Klinik-Clowns aus Münster konnte übrigens mithilfe von Spenden finanziert werden; allen Spendern an dieser Stelle ein herzliches „Dankeschön“!