Die neue Einrichtungsleiterin, Sandra Thoms, stellt sich vor

Sehr geehrte Bewohner, Angehörige und Freunde des St.-Elisabeth-Stiftes,

seit April 2018 bin ich als Einrichtungsleiterin im ES in Nottuln tätig. Auf die neue Aufgabe habe ich mich vorab sehr gefreut. Um Ihnen einen Eindruck zu vermitteln, möchte ich mich gerne vorstellen.

1974 erblickte ich in Coesfeld das Licht der Welt und wuchs in Osterwick (Gemeinde Rosendahl) auf. Dort erlebte ich mit meinem jüngeren Bruder eine schöne Kindheit, die geprägt war von Fürsorge, liebevollem Umgang miteinander und christlichen Werten.

Seit 2 Jahren lebe ich, zusammen mit meinem Partner, in Haltern am See. Dort, “am Tor zum Münsterland”, genießen wir beim Radfahren die schöne Natur und die Seen. Ebenso schätzen wir das kulturelle Angebot in Haltern und Umgebung. Entspannung und Ausgleich finde ich zudem in der Familie und mit Freunden.

Meine Entscheidung, mit und für Menschen zu arbeiten, habe ich bereits frühzeitig getroffen. Erfahrungen mit alten und/oder kranken Menschen begleiten mich seit meiner Jugend. Meine Ausbildung zur Krankenschwester habe ich im damaligen St.-Vincenz-Hospital in Coesfeld absolviert, wo übrigens auch mein Bruder ins Berufsleben gestartet ist. Insgesamt arbeitete ich im St.-Vincenz-Hospital über fünf Jahre als Fachkraft.

Die Erinnerungen an diese Zeit sind mir immer noch präsent und ich habe das Unternehmen schon damals als sehr innovativ und menschlich erlebt. Nach wie vor sind Innovationen und lösungsorientiertes Arbeiten, sowie die Entwicklung von Menschen hier selbstverständlich.

Seit insgesamt 13 Jahren bin ich als Leitungskraft tätig. Im ambulanten und stationären Sektor arbeitete ich als PDL und über 3 Jahre habe ich als Einrichtungsleitung ein Seniorenstift im Ruhrgebiet geführt. Dazu coache ich nebenberuflich u.a. Führungskräfte und bin als Dozentin für Pflegethemen und als Organisationsberaterin unterwegs. Weitere praktische Erfahrungen habe ich in der Behindertenhilfe und im Projektmanagement gesammelt.

Sie sehen: Ich bleibe immer am Ball und bilde mich stetig fort!

 

Ich sehe die Netzwerkarbeit als einen wichtigen Baustein meiner Arbeit an (Angehörige, Ehrenamt, Pfarrgemeinde, fachliche Arbeitskreise, Quartiersgedanke).

Mein Ziel ist es, dass die BewohnerInnen stets mit hoher Fachlichkeit und Empathie gepflegt und betreut werden, sowie in einer angenehmen Atmosphäre wohnen und leben können. Die MitarbeiterInnen möchte ich in Ihrer persönlichen Entwicklung begleiten und ihre Kompetenzen stärken, sowie mit ihnen gemeinsam an neuen Projekten und Konzepten arbeiten. Immer auf Grundlage eines stabilen wirtschaftlichen Fundamentes.

 

Was können Sie noch von mir erwarten?

Ich pflege einen transparenten, gradlinigen und lösungsorientierten Führungsstil. Meine Tür steht für jeden von Ihnen offen. Kommen Sie mit Ihren Ideen und Anregungen, sowie Lob und Kritik zu mir! Ich lege Wert auf ein konstruktives, wertschätzendes Miteinander. Eine empathische Grundhaltung gegenüber meinen Mitmenschen ist für mich selbstverständlich.

Ich freue mich auf das ES, auf Nottuln und die Menschen, die mir begegnen und mich begleiten werden!

Steno der Vorlieben:

Urlaub: Südtirol, Mittelmeer, Deutschland

Musik: vielseitig interessiert (von Swing über Schlager bis Charts, neuerdings auch Merengue)

Lieblingsblume: Sonnenblume

Lieblingsfarbe: Rot

plattdeutsch: verstehen ja, sprechen minimal

 

Herzliche Grüße

Ihre Sandra Thoms